Dr. Florian Straus

 
Florian Straus

Tel.: 089-5435977-5

e-Mail: straus@ipp-muenchen.de

Kurzvita:

  • Geboren 1952
  • Studium der Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München
  • Abschluss als Diplom-Soziologe 1978
  • Dr. phil (Sozialpsychologie Prof. Dr. H. Keupp)
  • Geschäftsführer des IPP und von FöBe
  • 20 Jahre Mitglied in Sonderforschungsbereichen an der Ludwig-Maximilians Universität München

Beiratstätigkeiten:

  • Beirat im Projekt „Jugendhilfe im Wandel“
  • Mitglied im Projektbeirat „Assistierte Ausbildung“
  • Beirat im Fördergremium „Umweltbildung/ Bildung zur Nachhaltigkeit in der Jugendsozialarbeit“

Mitgliedschaften:

  • GGFP
  • Kinderschutzbund München

Forschungsgebiete:

  • Widerstandsressourcen und Handlungsbefähigung
  • Kooperation und Vernetzung, Netzwerkanalysen
  • Grenzverletzungen/ sexueller Missbrauch
  • Identitätsentwicklung und Fragen kollektiver Identitätsbildung
  • Erwerbsverläufe und Arbeitsmarktintegration
  • Partizipation
  • Bürgerschaftliches Engagement

Organisationsberater:

  • Leitungscoaching
  • Netzwerkberatung
  • Qualitätsmanagement
  • Forschungssupervision

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • (2015) Employability im demographischen Wandel erhalten – Handlungsbefähigung und Erfahrungswissen als Ressourcen am Beispiel der IT-Branche (mit H.Dill) in: Sabine Jeschke, Anja Richert, Frank Hees, Claudia Jooß (Hrsg.). Exploring demographics. Wiesbaden: Springer, 395-404
  • (2015). Alte Hasen oder altes Eisen? Handlungsbefähigung als Metakompetenz für ein erfolgreiches Älterwerden in diskontinuierlicher Beschäftigung (mit Helga Dill). In Helga Dill, Heiner Keupp (HG.). Der Alterskraftunternehmer. Ambivalenzen und Potenziale eines neuen Altersbildes in der flexiblen Arbeitswelt. Bielefeld: transcript, 49-64
  • (2015). Schweigen – Aufdeckung – Aufarbeitung. Sexualisierte, psychische und physische Gewalt in Konvikt und Gymnasium des Benediktinerstifts Kremsmünster (mit H.Keupp, P.Mosser, G. Hackenschmied, W.Gmür). München: IPP
  • (2014). Netzwerke sichtbar machen. Impulse für Gemeindeentwicklung. (Herausgeber mit Ulrich Jakubek). Nürnberg: afg
  • (2013). Sexueller Missbrauch, psychische und körperliche Gewalt im Internat der Benediktinerabtei Ettal. (mit H.Keupp, P.Mosser, G. Hackenschmied, W.Gmür). München: IPP
  • (2012). Vertrauen in sozialen Netzwerken – am Beispiel von Kindern und Jugendlichen in stationären Einrichtungen (mit R.Höfer, A.Wernberger, S.Heiland), in. Sandra Tiefel, Maren Zeller (Hg.) Vertrauensprozesse in der sozialen Arbeit. Hohengehren: Schneider Vlg.69-91
  • Im Erscheinen: Handlungsbefähigung und Empowerment in Selbsthilfegruppen. In Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis Heft 2/2015