Arbeit mit männlichen Bezugspersonen von Kindern mit Behinderung - Wissenschaftliche Begleitung eines Projekts der Bildungs- und Erholungsstätte Langau e.V.

 

Thema:

Angebote für männliche Bezugspersonen von Kindern mit Behinderung sind selten. Aufbauend auf den Erfahrungen der Bildungs- und Erholungsstätte Langau e.V. mit dieser Zielgruppe sollen entsprechende Angebote entwickelt und einem größeren Kreis männlicher Bezugspersonen zugänglich gemacht werden. Dazu werden in Zusammenarbeit mit drei Kooperationspartnern Angebot modellhaft entwickelt, erprobt und evaluiert. Aus den Ergebnissen wird ein praktischer Leitfaden für die Durchführung entsprechender, männerspezifischer Angebote entwickelt.

 

Vorgehen:

Die Bildungs- und Erholungsstätte Langau e.V. wird bei ihrem Projekt „Arbeit mit männlichen Bezugspersonen von Kindern mit Behinderung“ durch folgende Leistungen unterstützt:

  • Bestandsaufnahme zur spezifischen Situation von männlichen Bezugspersonen von Kindern mit Behinderung
  • Entwicklung von Kriterien für Projekte/Angebote für männliche Bezugspersonen
  • Beratung bei der Entwicklung von Projekten und Begleitung bei deren Implementierung
  • Wissenschaftlich fundierte Evaluation der Projekte und Dokumentation der Ergebnisse

Die Leistungen des IPP umfassen neben wissenschaftlichen Recherchen Beratung und Coaching sowie die Durchführung von Interviews und Workshops. Die Ergebnisse werden in einem Abschlussbericht veröffentlicht. In einer späteren Projektphase soll ein praktischer Leitfaden für Einrichtungen entwickelt werden, die väterspezifische Angebote vermehrt umsetzen und etablieren wollen.

Projektphase 1: 1.September 2012 – 31. August 2014

 

Auftraggeber:

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

 

Team:

Prof. Dr. Luise Behringer (Katholische Stiftungsfachhochschule München), Wolfgang Gmür und Gerhard Hackenschmied (beide IPP)

  

Publikation:

Abschlussbericht