Evaluation der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern 2010

 

>>>Schülerfragebogen 2011 (bitte anklicken)

Thema:

Ziel der Vernetzungsstelle Schulverpflegung in Bayern ist es, die Qualität der Schulverpflegung in Bayern zu steigern. Dazu vernetzt sie alle an der Schulverpflegung beteiligten Akteure auf Landes- und Regierungsbezirksebene, informiert und schult Multiplikator/innen und Verantwortliche nach den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und den bayerischen Empfehlungen zur Schulverpflegung. Sie setzt mit diesen Zielen bewusst an vorhandenen Strukturen an und zielt darauf ab, durch entsprechende Unterstützungsmodule diese vorhandenen Strukturen an den Schulen weiter zu verbessern und bei den Beteiligten ein entsprechendes Bewusstsein zum Stellenwert einer gesundheitsförderlichen Ernährung zu schaffen.

Mit dem Schuljahr 2009/2010 begann das Modellprojekt Coaching in der Schulverpflegung. An 27 ausgewählten Modellschulen fand eine Betreuung durch sog. SVP-Coaches statt, deren Ziel es ist, die Schulen dabei zu unterstützen, eine gesundheitsförderliche Mittagsverpflegung an bayerischen Schulen zu implementieren. Auch im Schuljahr 2010/2011 wird das Coachingprojekt weiterentwickelt und fortgeführt.

 

Vorgehen:

Die interne Evaluation verfolgt das Ziel, die Arbeit der Vernetzungsstelle wissenschaftlich zu begleiten. Im Mittelpunkt steht dabei das Projekt „Coaching in der Schulverpflegung“.

Zentrale Aufgabe der Evaluation ist es, die Perspektiven aller wichtigen Beteiligten mit in die Analysen aufzunehmen und für eine prozessbegleitende, formative Evaluation zu nutzen. Als Beteiligte an diesem Projekt können all jene gelten, die an der Schulverpflegung beteiligt sind. Wie die Abbildung unten verdeutlicht, haben wir es dabei mit einem Geflecht an sehr unterschiedlichen Zielgruppen zu tun.

Mit den Ergebnissen der Evaluation wird das Ziel der Vernetzungsstelle unterstützt, die Prozesse kontinuierlich weiter zu entwickeln und die einzelnen Projekte für das übergreifende Ziel zu optimieren. Die Evaluation wird im Sinne der Standards der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) für alle Beteiligte (Schulleitung, Coaches, Vernetzungsstelle, Verpflegungsbeauftragte, Verpflegungsteams, Schülervertretung, Elternvertretung, Caterer) transparent durchgeführt werden.

Die für die Fragestellung notwendige Datenbasis wird multiperspektivisch erhoben: Recherchen auf nationaler und internationaler Ebene, vergleichende Analysen, teilnehmende Beobachtung, schriftliche und telefonische Befragungen, Gruppendiskussionen, Interviews sowie Netzwerkanalysen.

Zielgruppen

Abb.: Zielgruppen

 

Auftraggeber:

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Referat M7 Ernährungsstandards und Qualitätssicherung. Das Projekt ist ein Projekt im Nationalen Aktionsplan: “IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung”

 

Team:

Dr. Florian Straus, Dr. Renate Höfer, Dipl. Soz. Helga Dill, Dipl. Soz. Kathrin Weinhandl

 

Veröffentlichungen:

Höfer, Renate & Weinhandl, Kathrin (2012). Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern – Coaching in der Schulverpflegung – Ein Modellprojekt an bayerischen Schulen.. München: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Im Laufe der Evaluation des Projekts Coaching in der Schulverpflegung ist eine Broschüre entstanden, die kreative und praxisnahe Lösungswege aus den Coachingjahren 2009/10 und 2010/11 in den Bereichen Speiseangebot, Organisation, Kommunikation und räumliche Rahmenbedingungen veranschaulicht sowie Erfolgsfaktoren für ein gelungenes Coaching aufzeigt.