Modellprojekt "Präventive Hausbesuche bei älteren Münchnerinnen und Münchnern" - Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation

 

Thema:

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München beauftragte im März 2009 das Sozialreferat mit der Durchführung des Modellprojektes ‚Präventive Hausbesuche bei älteren Münchnerinnen und Münchnern‘. Zielgruppe des Modellprojektes ist die Altersgruppe der über 75jährigen, die selbständig in ihrer Wohnung leben und bislang kaum institutionelle Hilfe in Anspruch genommen haben.

Das Beratungsangebot zielt darauf, Belastungs- und Risikofaktoren bei diesen Personen frühzeitig zu erkennen und durch Informationsvermittlung, durch Beratung sowie gegebenenfalls durch Vermittlung weiterer Hilfsangebote eine wirksame Unterstützung bereitzustellen.

Das Modellprojekt wird seit 1. Oktober 2010 in vier, regional begrenzten Stadtbezirksvierteln von unterschiedlichen Trägern durch qualifizierte Fachkräfte durchgeführt. Neben der Durchführung der Hausbesuche besteht ihre Aufgabe vor allem darin, das Angebot durch Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung bekannt und der Zielgruppe zugänglich zu machen.

Die Projektleitung liegt beim Amt für Soziale Sicherung, Abteilung Hilfen im Alter und bei Behinderung.

 

Vorgehen:

Die wissenschaftliche Begleitung wirkt bei der Erarbeitung des genauen Modelldesigns, der Auswahl der Modellregionen, der Feindefinition der Zielgruppe und der Konkretisierung des Konzeptes mit. Darüber hinaus geht es darum, die Projektleitung und die beteiligten Fachkräften in der praktischen Umsetzung des Modellprojektes zu unterstützen.
Im Rahmen der Evaluation werden Umfang, Inhalt und Wirkungen der präventiven Hausbesuche erhoben.

 

Auftraggeber:

Landeshauptstadt München, Sozialreferat, Amt für Soziale Sicherung, Abteilung Hilfen im Alter und bei Behinderung

 

Durchführung:

Helga Dill und Wolfgang Gmür

 

Materialien: