Evaluation der Berliner Beratungs- und Ombudsstelle Jugendhilfe

 

Thema:

Im Frühjahr 2014 wurde in Berlin eine Beratungs- und Ombudsstelle für die Jugendhilfe (BBO) eröffnet. Diese klärt über Rechte und Verfahren in der Jugendhilfe auf und unterstützt junge Menschen und ihre Familien in Konfliktfällen. Angeboten wird eine unabhängige, für die Betroffenen kostenfreie und vertrauliche Beratung. Junge Menschen und ihre Familien können sich an die Fachkräfte der BBO Jugendhilfe wenden, wenn sie ihre Rechte nicht hinreichend geachtet sehen. Diese Modelleinrichtung ergänzt nicht nur die Berliner Jugendhilfelandschaft, sondern stellt die erste öffentlich finanzierte Einrichtung ihrer Art in ganz Deutschland dar.
Evaluiert wird die Umsetzung des Beratungsauftrags der BBO Jugendhilfe. Dieser besteht in einer

- Orientierungsberatung (Aufklärung über Rechte und Verfahrenswege …)
- Vermittlung (Bei Konflikt- und Beschwerdefällen mit Bezug auf Individualhilfen der Kinder- und Jugendhilfe versucht die BBO, zwischen den Positionen der Ratsuchenden und des Jugendamtes sowie der freien Träger zu vermitteln.)
- Überleitung in regelhafte Beschwerdeverfahren (Widerspruchsverfahren, Dienstaufsichtsbeschwerde, Petitionsmöglichkeiten …)

Darüber hinaus geht es bei der Evaluation um die Frage, wieweit es gelingt die BBO zu einer bekannten, akzeptierten Einrichtung der Berliner Jugendhilfelandschaft zu machen, die unabhängig im Jugendhilfesystem verankert ist und durch ihre Arbeit mit dazu beiträgt, die Beteiligungs- und Beschwerdekultur in der Berliner Kinder- und Jugendhilfe fachlich weiterzuentwickeln.

 

Vorgehen:

Methodenmix aus qualitativen und quantitativen Verfahren
• Qualitative Interviews mit aktuellen und ehemaligen Klienten (Jugendliche, junge Erwachsene, Mütter, Väter, Großeltern, Vormünder,…) sowie mit Fachkräften der freien und öffentlichen Jugendhilfe, die in die Fallbearbeitung einbezogen waren
• Quantitative Befragung von Fachkräften der freien und öffentlichen Jugendhilfe
• Gruppendiskussionen und Workshops

 

Auftraggeber:

Berliner Rechtshilfefonds Jugendhilfe e.V. (Träger der BBO), Finanzierung durch den Berliner Senat

 

Team:

Dr. Renate Höfer, Gerhard Hackenschmied, Dr. Florian Straus (Leitung)